+49 (0) 7476 4490450 info@amentis-solutions.com
amentis Use Case Assortment Wizard Header

Der Assortment Wizard

Bestandsoptimierung von amentis solutions

Step 1 – Das Sortiment besser kennen lernen

Für eine erfolgreiche Bestandsoptimierung wollen Sie verstehen, welchen Einfluss einzelne Produkte auf Performance und Wirtschaftlichkeit der Supply Chain haben. Diese Grundlage schafft eine multidimensionale Klassifizierung Ihres Sortiments.

Sortiment klassifizieren

Als Einstieg in eine erfolgreiche Bestandsoptimierung, empfiehlt es sich zunächst Transparenz über das Sortiment zu schaffen, in dem Sie das Produktspektrum nach den eindeutigen, logistischen Merkmalen klassifizieren. Das Ergebnis dieser Klassifizierung gibt Ihnen zum Beispiel Auskunft über Ihre kritische Produkte, die unter einem besonderen Fokus stehen sollten. Zum Beispiel Langsam-Dreher mit hohen Bewertungspreisen.

Passgenaue Zuordnungen

Als Grundlage der Klassifizierung stehen Ihnen im Assortment Wizard eine Vielzahl an vordefinierten und individuell anpassbaren Klassifizierungsmerkmalen zur Verfügung, um möglichst viele relevante Produkteigenschaften abzudecken, da die klassische ABC/XYZ-Analysen keine ausreichende, eindeutige Basis für die Bewertung des Sortiments nach strategischen, logistischen und monetären Gesichtspunkten bietet.

Komfortabel analysieren

Ein A Artikel kann zum Beispiel sowohl ein teurer Langsam-Dreher als auch ein günstiger Schnell-Dreher sein, wobei beide Alternativen unterschiedliche Bestandsstrategien benötigen. Jedoch nach der Einstellung Ihrer individuellen Klassifizierungsmerkmale und der Durchführung der Klassifizierung, können Sie die Ergebnisse im dynamischen Klassifizierungs-UI analysieren.

Maßnahmen festlegen

Über die Analyse der konsolidierten dispositiven Informationen und der reduzierten Komplexität über die Bildung von Klassencluster, lassen sich jetzt gezielt Handlungsfelder (wie z.B.: Verschrottung, Losgrößeneinstellungen) identifizieren.

Step 2 – Potential erkennen

Die Bewertung Ihrer eigenen Performance hinsichtlich Bestandskosten und Verfügbarkeiten veranschaulicht Ihr Entwicklungspotenzial zum ermittelte Optimum.

Potenzialanalyse

Mit der Assortment Wizard Potenzialanalyse haben Sie die Möglichkeit das Optimierungspotential bzgl. Bestandskosten und Verfügbarkeit zu erkennen und bietet eine belastbare Basis für die Erstellung eines Business Cases.

Orientieren und ausrichten

Die Analyse kann Ihnen als Orientierungshilfe zu jedem Zeitpunkt dienen, wo Sie sich aktuell im Vergleich zum ermittelten Optimum befinden und welches Potential Sie durch eine konsequente Nutzung der Bestandsoptimierung noch heben können.

Maßnahmen Controlling

Durch eine kontinuierliche Nutzung der Anwendung lässt sich zudem die Wirksamkeit von bereits getroffenen Maßnahmen zu verifizieren.

Step 3 – Bestandsentscheidungen treffen

Auf Basis der berechneten optimalen Bestände pro Produkt und Periode können sie einfach Handlungsfelder und Regelwerke für das Bestandsmanagement in Ihrer Supply Chain ableiten.

Optimierungsalgorithmus

Mit der produktindividuellen Zuweisung von Zielverfügbarkeiten durch den Optimierungsalgorithmus, ermittelt der Assortment Wizard periodisch die benötigten Bestandshöhen, um diese Verfügbarkeit zu gewährleisten. Dabei werden alle relevanten dispositiven Merkmale wie z.B. Losgrößen, Wiederbeschaffungszeiten oder Mindesthaltbarkeiten berücksichtigt. So können Sie Ihre Bestände im Vergleich zu einer allgemeinen Festlegung der Verfügbarkeit über alle Produkte hinweg minimieren.

Fundierte Prognose

Im Benutzer UI der Bestandsentwicklung können Sie Produkt und periodengenau analysieren, wie sich Ihre Bestände und Sicherheitsbestände mit den ermittelten optimalen Einstellungen entwickeln würden und wie sich die Entwicklung gegenüber der verfügbaren Lagerkapazität verhält.

Vorausschauende Alerts

Verifizieren Sie die Ergebnisse des Optimierungslaufes auf verschiedenen Aggregationsebenen und nutzen Sie die ermittelten Alerts, um davon Handlungsfelder abzuleiten. Ein Alert zeigt Ihnen zum Beispiel, wenn eine Notwendigkeit besteht, Losgrößen anzupassen, da es sonst zu Konflikten mit Mindesthaltbarkeitsregeln kommen kann.

Informationsdichte

Mit dieser Anwendung haben Sie alle entscheidungsrelevanten Informationen verfügbar, um ein langfristig effizientes Regelwerk für Ihr Bestandsmanagement zu erstellen.

Step 1 – Das Sortiment besser kennen lernen

Für eine erfolgreiche Bestandsoptimierung wollen Sie verstehen, welchen Einfluss einzelne Produkte auf Performance und Wirtschaftlichkeit der Supply Chain haben. Diese Grundlage schafft eine multidimensionale Klassifizierung Ihres Sortiments.

Sortiment klassifizieren

Als Einstieg in eine erfolgreiche Bestandsoptimierung, empfiehlt es sich zunächst Transparenz über das Sortiment zu schaffen, in dem Sie das Produktspektrum nach den eindeutigen, logistischen Merkmalen klassifizieren. Das Ergebnis dieser Klassifizierung gibt Ihnen zum Beispiel Auskunft über Ihre kritische Produkte, die unter einem besonderen Fokus stehen sollten. Zum Beispiel Langsam-Dreher mit hohen Bewertungspreisen.

Passgenaue Zuordnungen

Als Grundlage der Klassifizierung stehen Ihnen im Assortment Wizard eine Vielzahl an vordefinierten und individuell anpassbaren Klassifizierungsmerkmalen zur Verfügung, um möglichst viele relevante Produkteigenschaften abzudecken, da die klassische ABC/XYZ-Analysen keine ausreichende, eindeutige Basis für die Bewertung des Sortiments nach strategischen, logistischen und monetären Gesichtspunkten bietet.

Komfortabel analysieren

Ein A Artikel kann zum Beispiel sowohl ein teurer Langsam-Dreher als auch ein günstiger Schnell-Dreher sein, wobei beide Alternativen unterschiedliche Bestandsstrategien benötigen. Jedoch nach der Einstellung Ihrer individuellen Klassifizierungsmerkmale und der Durchführung der Klassifizierung, können Sie die Ergebnisse im dynamischen Klassifizierungs-UI analysieren.

Maßnahmen festlegen

Über die Analyse der konsolidierten dispositiven Informationen und der reduzierten Komplexität über die Bildung von Klassencluster, lassen sich jetzt gezielt Handlungsfelder (wie z.B.: Verschrottung, Losgrößeneinstellungen) identifizieren.

Step 2 – Potential erkennen

Die Bewertung Ihrer eigenen Performance hinsichtlich Bestandskosten und Verfügbarkeiten veranschaulicht Ihr Entwicklungspotenzial zum ermittelte Optimum.

Potenzialanalyse

Mit der Assortment Wizard Potenzialanalyse haben Sie die Möglichkeit das Optimierungspotential bzgl. Bestandskosten und Verfügbarkeit zu erkennen und bietet eine belastbare Basis für die Erstellung eines Business Cases.

Orientieren und ausrichten

Die Analyse kann Ihnen als Orientierungshilfe zu jedem Zeitpunkt dienen, wo Sie sich aktuell im Vergleich zum ermittelten Optimum befinden und welches Potential Sie durch eine konsequente Nutzung der Bestandsoptimierung noch heben können.

Maßnahmen Controlling

Durch eine kontinuierliche Nutzung der Anwendung lässt sich zudem die Wirksamkeit von bereits getroffenen Maßnahmen zu verifizieren.

Step 3 – Bestandsentscheidungen treffen

Auf Basis der berechneten optimalen Bestände pro Produkt und Periode können sie einfach Handlungsfelder und Regelwerke für das Bestandsmanagement in Ihrer Supply Chain ableiten.

Optimierungsalgorithmus

Mit der produktindividuellen Zuweisung von Zielverfügbarkeiten durch den Optimierungsalgorithmus, ermittelt der Assortment Wizard periodisch die benötigten Bestandshöhen, um diese Verfügbarkeit zu gewährleisten. Dabei werden alle relevanten dispositiven Merkmale wie z.B. Losgrößen, Wiederbeschaffungszeiten oder Mindesthaltbarkeiten berücksichtigt. So können Sie Ihre Bestände im Vergleich zu einer allgemeinen Festlegung der Verfügbarkeit über alle Produkte hinweg minimieren.

Fundierte Prognose

Im Benutzer UI der Bestandsentwicklung können Sie Produkt und periodengenau analysieren, wie sich Ihre Bestände und Sicherheitsbestände mit den ermittelten optimalen Einstellungen entwickeln würden und wie sich die Entwicklung gegenüber der verfügbaren Lagerkapazität verhält.

Vorausschauende Alerts

Verifizieren Sie die Ergebnisse des Optimierungslaufes auf verschiedenen Aggregationsebenen und nutzen Sie die ermittelten Alerts, um davon Handlungsfelder abzuleiten. Ein Alert zeigt Ihnen zum Beispiel, wenn eine Notwendigkeit besteht, Losgrößen anzupassen, da es sonst zu Konflikten mit Mindesthaltbarkeitsregeln kommen kann.

Informationsdichte

Mit dieser Anwendung haben Sie alle entscheidungsrelevanten Informationen verfügbar, um ein langfristig effizientes Regelwerk für Ihr Bestandsmanagement zu erstellen.

Wir haben Sie neugierig gemacht und Sie möchten gerne mehr über Bestandsoptimierung mit dem Assortment Wizard erfahren? Schreiben Sie uns nachfolgend über das Kontaktformular eine Nachricht oder informieren Sie sich auf unserer Website weiter über Vorteile des Assortment Wizards.

Fragen? Interessiert? Schreiben Sie uns!